Herzlich Willkommen bei den Sportschützen Jungfrauregion
News         Über uns         Tätigkeitsprogramm         Resultate         Fotos         Vorstand         Links   
 
Oberländischer Amtscupfinal
Die Gruppe Lauterbrunnen der Sportschützen Jungfrauregion ist Oberländischer Amtscupsieger! In einem äusserst hochstehenden und spannenden Wettkampf gelang es den fünf Schützen, die Gruppe aus Zweisimmen in einem tollen Endspurt noch abzufangen und auf den zweiten Platz zu verweisen. Herzliche Gratulation!!
 
Sektionsmeisterschaftsfinal 2017
Nachdem die Sportschützen in beiden ersten Runden den ersten Rang belegten, war das Ziel am Final ganz klar der Gewinn einer Medaille. Dieses Ziel wurde dann auch erreicht. Man musste sich zwar den Schützen aus St-Maurice geschlagen geben, trotzdem darf man sich über den Gewinn der Silbermedaille freuen. Hoffen wir, dass wir nur noch im nächsten Jahr in der NLB teilnehmen und wir uns dann mit den besten in der NLA messen können.
 
Sagemühlischiessen Effingen
Damit wir uns in Zukunft in der Sektionsmeisterschaft mit den besten Messen können, müssen wir an Schützenfesten Teilnehmen um nach und nach aufzusteigen. Deshalb führte uns der Weg ins Fricktal ans Sägemühleschiessen in Effingen. Obschon uns der morgendliche Herbstnebel in Kombination mit der Sonne, welche zweitweise von vorne in das in die Schusslinie leuchtete, die Aufgabe nicht wirklich einfach machte, dürfen wir mit dem erreichten sektionsresultat von 96.313% doch sehr zufrieden sein und hoffen damit im nächsten Jahr in die dritte Kategorie nachzurücken.
 
Schweizerische Sektionsmeisterschaft 2017
Auch die zweite Runde der Sektionsmeisterschaft verlief erfolgreich und mit einem Resultat von 98.268% belegten wir erneut den ersten rang und sind somit klar für den Final in Thun qualifiziert.
 
Schweizerische Sektionsmeisterschaft 2017
Die erste Runde in der schweizerischen Sektionsmeisterschaft haben die Sportschützen mit einem tollen Resultat abgeschlossen. Der Sektionsdurchschnitt beträgt stolze 98.672 Punkte und reicht mit grossem Vorsprung für den ersten Rang. Gut Schuss für die zweite Runde.
 
Hauptrunde Gruppenmeisterschaft 2017
Ernüchterung und Enttäuschung nach der ersten Hauptrunde. Beide Gruppen konnten ihre Leistungen nicht abrufen und schieden mit bescheidenen Resultaten aus.
 
Oberländerfinal Gruppenmeisterschaft 2017

Im Feld A gingen die Sportschützen mit grossen Hoffnungen nach Thun. Die Leistungen waren aber teilweise so katastrophal dass am Endedie Schützen froh sein können, das Minimalziel, die Qualifikation für die Hauptrunden, erreicht zu haben. Dieses wurde schliesslich von zwei Gruppen erreicht. Sie belegten, nur durch einen Punkt getrennt, die beiden letzten Ränge welche für das weiterkommen berechtigen.
Besser machten es die Sturmgewehrschützen der Eigerschützen. Nach dem sich die Gruppe Ostegg in der Regionalrunde mit neuem Gruppenrekord für den Oberländerfinal im 
Feld E qualifizierte, legten die 5 Schützen in Thun noch mal zu. In der ersten Runde knackten sie die Schallmauer von 700 Punkten und erreichten grandiose 704 Punkte. Allerdings war mit diesem Ergebnis noch nichts definitiv, da noch eine zweite Runde anstand und 6 weitere Gruppen ebenfalls über 690 Punkte auf ihrem Konto hatten. Die zweite Runde begann dann auch wenig verheissungsvoll. Der letzte Schütze musste es schliesslich richten und bescherte ihnen mit seinen 144 Punkten ein durchaus akzeptables Gruppenergebnis von 683 Punkten. Da auch die anderen Konkurrenten in der zweiten Runde Federn lassen mussten, konnte der Vorsprung auf die Zweitplazierten sogar noch ausgebaut werden. Somit war klar, dass die Eigerschützen ihren ersten oberländischen Gruppenmeister feiern durften. Herzliche Gratulation! 
Wir wünschen allen drei Teams viel Erfolg bei den kommenden Aufgaben.
 
Einzelwettschiessen / GM 2017
In diesem Jahr darf von einem sehr gelungenen Einzelwettschiessen berichtet werden. Nicht weniger als 5 Schützen ist es gelungen, 194 oder mehr Punkte zu erzielen. Wenig überraschend war Almer Markus der beste. Seine 198 Punkte waren auch das höchste aller Resultate im Berner Oberland. Aber auch bei den Gruppenresultaten kann von erfreulichem Berichtet werden. Drei der vier Gruppen haben sich für den Oberländerfinal in Thun qualifiziert.
 
Resultate
Die Quali-Resultate sowie die Ergebnisse vom Einzelwettschiessen sind online.
 
Tätigkeitsprogramm 2017
Das Tätigkeitsprogramm ist hier zu finden. Gut Schuss!!
 
Sektionsmeisterschaft
In der ersten Runde der schweizerischen Sektionsmeisterschaft belegen die Sportschützen wie schon im letzten Jahr den ersten Rang in der Nationalliga B Sport. Mit 96.4 Punkten liegt das Resultat nur um 0.2 Punkte hinter dem letztjährigen. Im letzten Jahr waren in der zweiten Runde 95.2 Punkte nötig um sich für den Final zu qualifizieren. Somit sollte eine erneute Finalqualifikation durchaus im Bereich des möglichen liegen. Die zweite Runde wird im August geschossen.
 
Oberländer GM-Final
Der diesjährige GM-Final in Thun ist ein Anlass zum vergessen geworden. Die Tatsache, dass sich insgesamt drei Schützen, welche zu den Leistungsträgern im Verein zählen, nicht teilnehmen konnten machte sich leider nur zu gut bemerkbar. Beide Gruppen erreichten mit 1877 Punkten das selbe Resultat welches 16 Punkte zu wenig war um eine Qualifikation für die Hauptrunde zu erreichen.

Gruppenmeisterschaft
Wie erwartet haben sich bei den Sportschützen Jungfrauregion zwei Gruppen für den Oberländerfinal im Feld A qualifiziert. Im Feld D haben sich neben der Gruppe von den Eigerschützen auch die Gruppe der Burglauenenschützen letztendlich sicher für Einzug in den Final geschafft. Allen gut Schuss.
 
Einzelwettschiessen
Die Resultate am diesjährigen Einzelwettschiessen waren etwas durchzogen. Allen voran konnte aber Almer Markus mit seinen 196 Punkten ein tolles Resultat erzielen. Obschon seine Gruppenkameraden nicht mit ihm mithalten konnten, werden die 949 Punkte sicher für die Qualifikation an den Oberländerfinal reichen. Auch die zweite Gruppe welche 937 Punkte erreichte, wird  mit grosser Wahrscheinlichkeit in Thun mit dabei sein.
 
Saison 2016
Das Tätigketsprogramm ist jetzt aufgeschaltet.
 
Sektionsmeisterschaftsfinal

Goldmedaille für die Jungfrauregion.
Am Final der Schweizerischen Sektionsmeisterschaften in Thun eroberten sich die Sportschützen Jungfrauregion in der Kategorie NLB Sport den 1. Rang, und somit die Goldmedaille.

Nebst verschiedenen Einzel- und Gruppenwettkämpfen gibt es im 300 Meter Schiesssport auch einen Sektionswettkampf auf schweizerischer Ebene. Als noch sehr junger Verein beschlossen die Mitglieder der Sportschützen Jungfrauregion in ihrem 2. Vereinsjahr auch an diesem Wettkampf zu starten. Die Sportschützen Jungfrauregion sind ein Zusammenschluss von sportlich orientierten Schützen aus der Jungfrauregion, welche gemeinsam das sportliche Schiessen mit dem Standardgewehr betreiben wollen. Dieser Verein ist keine Konkurrenz zu den alt eingesessenen Schützenvereinen, müssen doch alle Mitglieder der Sportschützen auf Mitglieder in einem Stammverein aus der Jungfrauregion sein. Als neuer Verein wird man automatisch in der tiefsten, und somit 4. Stärkekategorie eingeteilt. Die 3. und 4. Stärkeklasse starten dann in den NLB, welche auf 2 Felder aufgeteilt ist. Unser Verein startete selbstverständlich in der Kategorie Sport, da wir ja nur mit Standardgewehren unseren Sport betreiben. Bis zum Final gilt es 2 Sektionsrunden zu überstehen welche jeweils im eigenen Stand geschossen werden können. Die 1. Runde muss bis Mitte Juni abgeschlossen sein, wenn man sich qualifiziert muss dann die zweite Runde ab Mitte August bis Mitte September absolviert werden. Dann kommt das warten bis die Finalteilnehmer bekannt sind. Sowohl die 1. wie auch die 2. Sektionsrunde beendeten wir auf dem 1. Rang der Kategorie, was uns dann auch zum kleinen „Favoriten“ im Final machte. In den Sektionsrunden schiessen jeweils alle Mitglieder eines Vereins, und in der NLB werden dann die 10 höchsten Resultate gewertet. Am Final können dann nur noch 10 SchützenInnen teilnehmen.
Wir Sportschützen Jungfrauregion fuhren also mit Ambitionen nach Thun in die Guntelsey, um unserer Favoritenrolle aus den Sektionsrunden gerecht zu werden. Damit wir keine Risiken eingehen mussten, kam mit Hans Zurbrügg ein Ersatzschütze mit, welcher einspringen würde wenn etwas schief läuft. Nachdem alle 11 Schützen die Sportgeräte- und Kleiderkontrolle absolviert hatten, sogar mit etwas Stoffverlust, starteten wir in diesen Wettkampf, ohne jegliche Erfahrungswerte. Auch wenn wir nicht alle mit unseren Resultaten zufrieden waren, so konnten wir zum Schluss doch mit total 1882 Punkten einen ungefährdeten Sieg mit 23 Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten herausschiessen. Mit stolzer Brust durften wir dann die Goldmedaillen an der Rangverkündigung entgegen nehmen, mit dem festen Willen nächstes Jahr die Titelverteidigung in Angriff zu nehmen. Am Final haben teilgenommen: Almer Markus (Vereinspräsident), Balmer Daniel, Baumann Peter, Baumann Thomas, Bohren Daniel, Feuz Hanspeter, Molitor Rico, Schmied Martin, von Allmen Joe, Wolf Stephan (Verantwortlicher Sektionsmeisterschaft) und Zurbrügg Hans als Ersatzschütze und Daumendrücker.
Damit wir im nächsten Jahr bei einer allfälligen Titelverteidigung auf dem Siegerfoto eine bessere Falle machen könnten, sind wir noch auf der Suche nach einem Sponsor für eine Vereinsbekleidung. Mit der Goldmedaille im Gepäck erhoffen wir uns dafür deutlich mehr Chancen.
(Artikel im Echo)

 
Sektionsmeisterschaft 2. Runde
Auch in der zweiten Runde der SSM lief es nach Wunsch. Obwohl das Resultat der ersten Runde nicht ganz erreicht werden konnte, reichten die 96.4 Punkte wiederum für den ersten rang und die sichere Qualifikation für den Final. Dieser wird am Sonntag, 25. Oktober in Thun statfinden.
 
Eidgenössisches Schützenfest
Die Sportschützen haben mit ihren Stammvereinen am Eidgenössischen Schützenfest im Wallis teilgenommen. Die Ergebnisse pro Verein sind auf unserer Resultatseite zu finden.
Eine spezielle Erwähnung hat an dieser Stelle Baumenn Thomas verdient. Insgesamt hat er sich in den Stichen 4 mal in den ersten 51 Rängen rangiert. Vor allem die 99 Punkte im Vereinsstich sowie das Maximum im Auszahlungsstich sollten erwähnt werden. Herzliche Gratulation!
 
Sektionsmeisterschaft 1. Runde
Bei der ersten Teilnahme an der Schweizerischen Sektionsmeisterschaft haben die Sportschützen die erste Hürde genommen. In der Nationalliga B Sport belegen wir mit 96.6 Punkten den 1. Rang. Somit scheint das Ziel, den Final zu erreichen absolut realistisch. Es bleibt zu hoffen, dass das hohe Niveau bis Saisonende durchgezogen werden kann.
 
GM 1. Hauptrunde
In der ersten Hauptrunde trafen die Sportschützen in der Kombination 42 unter anderem auf die Gruppe von Tafers. Diese bezwingen zu wollen, wäre doch ein eher ambitioniertes Ziel gewesen. Da aber ein zweiter Rang nötig ist um in die nächste Runde einzuziehen, musste man die Segel doch nicht schon im voraus streichen. Der Gruppe gelang ein ausgeglichenes Resultat. Die Schützen erzielten alle zwischen 190 und 193 Punkten. Am Ende standen 955 Punkte auf dem Standblatt. Dieses hatte im letzten Jahr sogar für den Einzug in die 3. Runde gereicht. Leider musste man aber zur Kenntnis nehmen dass die Auslosung nicht das entsprechende Glück brachte und die erste Hauptrunde bereits Endstation ist.
 
Oberländer GM Final 2015
Die beiden Gruppen wussten am Final nicht zu überzeugen. Ziel war es mit zwei Teams in den Hauptrunden antreten zu können. Dies wurde, wenn auch sehr knapp verfehlt.
Doch der Reihe nach. In der ersten Runde erzielte die Gruppe 1 945 Punkte. Zu überzeugen wusste dabei vor allem Almer Markus, welcher mit 195 Punkten ein Top-Resultat erreichte. Die Gruppe 2 war bedeutend ausgeglichener und war mit 943 Punkten nur knapp hinter ihren Kameraden.
In der zweiten Runde ging es ähnlich durchzogen weiter. Die Gruppe 1 wusste sich immerhin um 3 Punkte zu steigern. Diesmal sorgte von Allmen Joe mit 194 Punkten für das Highlight. Unter dem Strich resultierte eine wenig glanzvolle Qualifikation für die Hauptrunden. Die Gruppe 2 hingegen konnte sich nicht steigern und erreichte nur 937 Punkte. Da nütze es leider auch nichts das Molitor Rico mit 193 Punkten für ein weiteres Glanzlicht sorgte. Am Ende fehlten mickrige 3 Punkte für den Einzug in die Hauptrunden.
 
Gruppenhöck
Nach der Übung vom 12. Mai haben die die Anwesenden Schützinnen und Schützen die Gruppen, welche am Oberländischen GM-Final antreten gebildet. Im weiteren hat man sich darauf geeinigt, dass die beiden Runden am Oberländischen GM-Final ebenfalls in die Qualifikationsrangliste einfliessen werden. Nach dieser ergänzten Liste, werden dann die Schützen für die Gruppe(n), bei einer allfälligen Hauptrundenqualifikation neu rekrutiert.
Zu erwähnen gibt es an dieser Stelle auch noch, dass Almer Markus an diesem Abend in der Sektionsmeisterschaft 100 Punkte und somit das Maximum erzielt hat. Herzliche Gratulation!
 
Einzelwettschiessen 2015
Am Einzelwettschiessen traten insgesamt 5 Gruppen an um sich für den Oberländischen GM-Final zu qualifizieren. Dabei wurden durchaus erfreuliche Resultate erzielt und es dürften sich 4 Gruppen für den Final qualifizieren.
Im Feld D dürfen sich vor allem die Eigerschützen über das Abschneiden ihrer Gruppe Ostegg freuen. Die Resultate zwischen 137 und 142 Punkten ergaben ein Total von 693 Punkten welches in der Qualifikationsrangliste für einen Spitzenplatz reichen wird. Aber auch für die Gruppe der SG Burglauenen werden die erreichten 669 Punkte für den Oberländerfinal reichen. Die höchsten Einzelresultate erreichten in dieser Kategorie Leuba Louis mit je 142 Punkten.
Im
Feld A wird eine der drei gestarteten Gruppen der Sportschützen Jungfrauregion mit ihren 926 Punkten den Final nicht erreichen. Die beiden anderen Gruppen aber, dürfen mit 947 und 942 Punkten mit der Finalteilnahme rechnen. Das höchste Resultat von 192 Punkten erreichten Wolf Stephan, Almer Markus und Raulf Michael.
 
Spezialtraining vom 25.April 2015 an Aellauenen
Am Samstag den 25.April trafen sich 8 Schützen an Aellauenen, um gemeinsam ein Training zu absolvieren, das unter anderen Bedingungen als sonst durchgeführt wurde. Wolf Stephan hat sich zu diesem Anlass ein Programm ausgedacht und dieses dann auch geleitet.
Mit 3 „Schiess-Spielen“ ging es darum, nicht stur 10er zu schiessen sondern auch mal neben das Zentrum zu zielen und anderen Bedingungen ausgesetzt zu sein.
In der „Fuchsjagd“ spielte der Druck eine grosse Rolle. Grossenbacher Heidi, die als Füchsin ausgewählt wurde, stand unter Druck nicht eingeholt zu werden. Wir anderen Schützen versuchten, eben diese Füchsin unter Druck zu setzten! Was wir allerdings nicht schafften. Die Füchsin war zu gut.
Im zweiten Spiel, dem „Autofahren“, war zuerst nicht der 10er gefragt, sondern der Reihe nach eine 7, eine8, eine 9 und dann 10er um Kilometer zu bolzen. Auch hier zeigte sich, dass neben das Ziel zielen, gar nicht so einfach ist! Hier erwies sich Schmocker Thomas als treffsicher. Er konnte schon nach wenigen Schüssen auf die Kilometer drücken und uns so davon fahren.
Im dritten und letzen Spiel, ging es darum, sich auf 9er und 10er zu konzentrieren. Auch hier zeigte sich, dass die Gedanken zu sehr beim 10er sein können und man dann eine 8 kassiert!
Zwischen dem zweiten und dritten Spiel, streute Hanspeter von Allmen noch Gewehrbelastungstest ein. Wie verhält sich ein Gewehr, wenn es aus dem oberen Gewehrrechen einen Salto macht?
Es gibt Kleinholz (Siehe Foto in der Galerie)! Wir anderen Schützen haben uns diesem Test nicht angeschlossen. Hanspeter konnte sich dann ein Gewehr ausleihen und an unserem Training weiter teilnehmen. Aus meiner Sicht ist diese Art von Training sehr empfehlenswert und hat mir Spass gemacht.
Ein grosses MERCI geht an Wolf Stephan, der sich die Zeit genommen hat, dieses Training auf die Beine zu stellen und auch durch zu führen. Danke Stephan!
 
Hauptversammlung 2015
Als wichtigste Änderungen gegenüber dem Vorjahr wurden an der Hauptversammlung folgende Punkte beschlossen. Zum einen, in der Qualifikation gibt es keine Streichresultate mehr,  zum anderen, die Sportschützen nehmen an der Sektionsmeisterschaft teil.
 
Zur Qualifikation 2015:
-Es werden 4 Qualifikationspassen auf vorbereitete Standblätter geschossen.
-Die Qualifikationspassen müssen auf 2 verschiedenen Schiessständen geschossen werden.

-Pro Training/ Vereinsübung darf nur eine Passe geschossen werden.
-Munition darf nur GP11 gemäss Reglement GM SSV verwendet werden (keine Matchmunition).
-Nach dem Einzelwettschiessen werden die 4  Passen plus das EWS zusammen gezählt und ergeben die Rangliste für die Gruppenzusammenstellung für den Oberländer GM-Final in Thun.
-Bei Punktgleichheit entscheidet das bessere Resultat vom EWS, danach die Anzahl 10er aus den Qualifikationspassen.
WICHTIG! Die Originale der Standblätter muss der Präsident für die Resultaterfassung erhalten!
Jeder ist für seine Standblätter selber verantwortlich, bis sie im beim Präsident sind.
 
GM Kantonalfinal 2014

Mit dem Erreichen der Hauptrunden hatten sich die beiden Gruppen auch für den Kantonalfinal in der Guntelsey in Thun qualifiziert.

Als erstes konnte die Standardgewehrgruppe in den Wettkampf eingreifen. Leider mussten die 5 Schützen feststellen, dass ein Durchschnitt von fast 192 Punkten nötig gewesen wäre um in den Halbfinal zu gelangen. Mit Passen von 196, 192,191,190 und 182 Punkten wurde dieses erste Ziel mit Total 951 Punkten jedoch deutlich verfehlt.

Der Sturmgewehrgruppe widerfuhr ähnliches. Mit Ergebnissen von 139, 135,133, 128 und 127 Punkten resultierte ein wenig berauschendes Total von 662 Punkten, was aber nur relativ knapp, nämlich um 3 Punkte nicht für den Halbfinal reichte.

Unter dem Strich bleibt die Erkenntnis, dass mit der Teilnahme von 2 Gruppen in den Hauptrunden/Kantonalfinal doch von einem Erfolg gesprochen werden kann, dass aber für eine Steigerung in erster Linie eine Verbesserung in der Konstanz und in der Ausgeglichenheit innerhalb der Gruppen angestrebt werden muss.

 
 
Eidgenössisches Schützenfest für Jugendliche
Überaus erfreuliches gibt es vom Eidgenössischen Schützenfest für Jugendliche zu berichten. von Allmen Joe erreichte mit tollen Resultaten den 4 Rang in der Schützenkönigskonkurrenz und qualifizierte sich als einer von 15 Schützen für den Ausstich zum Schützenkönig. Der Ausstich bot Schiessport auf höchstem Niveau. Eröffnet wurde der Wettkampf mit 5 Schüssen auf die Scheibe A100. Joe begann stark mit 3 10ern, musste dann aber auch noch 2 9er nehmen. Das Total von 456 Punkten reichte aber klar um im Wettkampf zu bleiben. Nach dem der Schütze mit dem tiefsten Resultat ausschied, wurde Schuss für Schuss zum bereits notierten Gesamtresultat  dazu gezählt und das jeweils tiefste Total bedeutete das Ausscheiden aus dem Wettkampf. In den nächsten 12 Schüssen gelang Joe 11 10er und eine 9. Ausser ihm war danach nur noch ein Konkurrent auf dem Läger. Auch der 18. und letzte Schuss sollte eine 10 werden. Da sein letzter Konkurrent aber schon einen recht grossen Vorsprung hatte, und mit einer 94 sogar noch den etwas besseren Schuss verzeichnen konnte, war das Rennen entschieden und Joe durfte sich über ein super Resultat und den 2. Rang freuen.
Die Sportschützen Jungfrauregion gratulieren herzlich zu diesem grossartigen Erfolg. (Foto)
 
Hauptunden 2014

Zwei Gruppen der Sportschützen Jungfrauregion bestritten die erste Hauptrunde der schweizerischen Gruppenmeisterschaft. Die Sturmgewehrschützen erreichten mit 677 Punkten ein ansprechendes Resultat, welches aber in ihrer Kombination nur für den 3. Rang reichte und somit Endstation bedeutete. Die Gegner waren klar stärker und für ein Weiterkommen hätte es 693 Punkte benötigt.

Besser lief es der Standardgewehrgruppe. Solide 958 Punkte reichten für das sichere weiterkommen in die zweite Runde.

In der zweiten wussten sich die Schützen leider nicht zu steigern. Mit 953 Punkten konnten sie sich trotzdem knapp behaupten und erreichten mit 3 Punkten Vorsprung erneut den zweiten Rang und somit die letzte Hauptrunde.

In der dritten Hauptrunde, in welcher es um nichts weniger als die Qualifikation für den Final in Zürich ging, war eine Steigerung dringend von Nöten um eine Chance für eine Finalteilnahme zu haben. Leider war weder die Auslosung, noch das Resultat gnädig. Mit erneuten 953 Punkten war das Team Chancenlos und schied deutlich aus dem Wettbewerb aus. Auch das höchste Resultat der Saison, die 958 aus der ersten Runde hätte nur in einer einzigen der 8 Kombinationen für eine Finalteilnahme gereicht. Trotzdem darf sicher von einem Erfolg gesprochen werden, und die Erfahrung die gemacht werden konnte, wird in den kommenden Saisons hoffentlich nach und nach zu einer Steigerung führen können
 
Oberländischer GM Final 2014

Nun galt es, am 24. Mai in Thun, die Hürde zu bewältigen, die sich die Sportschützen Jungfrauregion zum Ziel gesetzt hatten.

Am Morgen in der Früh, war das Feld D am Start um das angestrebte Ziel zu erreichen. Die Verhältnisse waren „typisch“ Thun-Guntelsey! Sonne pur! Jedoch wurde die Angelegenheit noch erschwert durch Wolken, die eine Wechselbeleuchtung zur Folge hatte und auch der liebe Wind trug zu den schwierigen Bedingungen bei. Doch wie heisst es so schön; Es ist für jede und jeden gleich. Nach der ersten Runde sah die Sache für unsere D-Gruppe mit 660 Punkten nicht so rosig aus. Abgerechnet wird jedoch nach 2 Runden. Diesen Grundsatz nahmen sich die Sturmgewehrschützen zu Herzen und drehten in der 2.Runde (679 Punkte) auf, was somit zum 31. Rang reichte und die Hürde bezwungen wurde. Im Feld D qualifizierten sich 37 Gruppen für die Hauptrunden und den Berner Kantonalfinal.

Im Feld A durften wir uns mit 2 Gruppen präsentieren. Leider musste sich die 2. Gruppe schon nach der ersten Runde geschlagen geben. Die erste Gruppe konnte sich weiterhin Hoffnungen machen. Da es um die Qualifikation sehr eng geht, musste aber in der zweiten Runde um jeden Punkt gekämpft werden. Gruppe 2 konnte sich in der zweiten Runde um 16 Punkte (919 zu 935) steigern, was schliesslich Schlussrang 24 ergab. Die erste Gruppe musste zwar -2 Punkte (944 zu 942) ihinnehmen, trotzdem reichte der 13. Schlussrang für den Einzug in die Hauptrunden.

Zwei Gruppen welche an den Hauptrunden der GM teilnehmen können sind ein schöner Erfolg. Ein Erfolg, für den jede und jeder in unserem neuen Verein einen Beitrag geleistet hat. Die gemeinsamen Trainings, das MITEINANDER und unterstützen untereinander, ist als Erfolg zu werten und stimmt für Zukunft zuversichtlich. Gratulation an ALLE und weiterhin gutes Gelingen im weiteren Verlauf der GM-Saison 2014.

 
Einzelwettschiessen 2014
Mit dem Einzelwettschiessen ist die Qualifikation abgeschlossen. Im Gruppenwettkampf wurden 955, 954 und 948 Punkte erzielt. Diese Resultate sollten die Qualifikation für den Oberländerfinal bedeuten. Die besten Resultate am EWS erzielten Molitor Rico mit 196 und von Allmen Joe mit 195 Punkten. Herzliche Gratulation. Die Gruppe im Feld D wird mit der gebotenen Leistung nicht am Final teilnehmen können.
Am Freitag 9. Mai findet um 20.30 Uhr im Schützenhaus Aellauenen die Teamsitzung statt. Vorher kann von 18.00-20.00 Uhr noch einmal ein Training absolviert werden.
 
1. Hauptversammlung
An der Hauptversammlung vom 5. März 2014 wurden einige wichtige Eckpunkte für das Vereinsjahr bestimmt. Im Besonderen das Tätigkeitsprogramm, das aus verschiedenen Trainings und der Gruppenmeisterschaft besteht. Im weiteren wurde auch der Qualifikationsmodus für die Gruppenzusammenstellung beschlossen. Alle wichtigen Informationen sollten nach und nach auf der Homepage zu finden sein.
 
Die Sportschützen Jungfrauregion sind gegründet.
Am letzten Montag trafen sich 17 sportbegeisterte Schützen und 1 Schützin aus der Jungfrauregion in der Schützenstube Lehn um die Sportschützen Jungfrauregion aus der Taufe zu heben. Als Tagespräsident amtete der höchste Oberländer Schütze, Bernhard Hari Präsident des Oberländischen Schützenverbandes.

Ein Gedanke welcher bereits seit vielen Jahren in verschiedenen Köpfen weilte, wurde nun in die Tat umgesetzt. Der Anstoss kam von Seiten der Standardgewehrschützen aus der Jungfrauregion. In fast jedem Verein gibt es einzelne Standardgewehrschützen und Schützinnen, jedoch selten genug um eine schlagkräftige Gruppe, oder sogar zwei Gruppen zu formieren. So suchte man nach Lösungen wie man gemeinsam stärker und sportlich erfolgreicher werden könnte. Verschiedene Zielsetzungen wurden formuliert: sportliches Ziel die schweizerische Gruppenmeisterschaft, kameradschaftliches Ziel gemeinsam trainieren und sich weiterentwickeln, und das ganze darf die bestehenden Strukturen der Schützenvereine aus der Region nicht gefährden. Ebenfalls die Nachwuchsförderung soll dem Verein am Herzen liegen, Jugendliche die mehr aus ihrem Sport machen wollen sollen gefördert werden. Ein regionaler Zusammenschluss rückte in den Fokus, wie etwa eine Renngruppe im Skifahren oder ein Zusammenzug beim Fussball oder Eishockey. Die Mitgliedschaften in den Stammvereinen darf unter dem neuen Konstrukt nicht Schaden nehmen.

Somit war das Kind geformt, ein Verein der nur ein Ziel hat, an der schweizerischen Gruppenmeisterschaft teilzunehmen. Auch wenn in erster Linie nur die Standardgewehrschützen für dieses Projekt angesprochen wurden, so gab es auch Interessenten aus dem Feld der Ordonanzschützen, welche sich mit dem gleichen sportlichen Ziel dem Verein schon angeschlossen haben.

An der Gründungsversammlung vom 27. Januar wurde Markus Almer aus Grindelwald zum ersten Präsidenten gewählt. Ergänzt wird der Vorstand mit den Mitgliedern Adrian Balmer aus Gsteigwiler, Hanspeter von Allmen aus Lauterbrunnen und Stephan Wolf aus Interlaken. Der Vorstand wurde auf die Dauer von 2 Jahren gewählt, und besteht aus Mitgliedern von drei verschiedenen Vereinen aus der Jungfrauregion. Der Vorstand wird jetzt in den nächsten Wochen ein Tätigkeitsprogramm ausarbeiten, welches an der nächsten Versammlung Ende Februar Anfangs März den Mitgliedern vorgestellt, diskutiert und beschlossen wird. Das wird die verschiedenen Trainings beinhalten, sowie die Rahmenbedingungen für die Zusammenstellung der startenden Gruppen an der schweizerischen Gruppenmeisterschaft. Der Start ist nun erfolgt, was daraus entsteht und wächst, werden wir in den nächsten Jahren verfolgen können. Unser Ziel, den Schiesssport positiv als Sport in den Vordergrund zu stellen, und gemeinsam Kameradschaft zu leben.
 
Projekt Gründung Sportschützen Jungfrauregion
Eine Arbeitsgruppe bestehend aus Standardgewehrschützen verschiedener Vereine aus unserer Region, hat sich seit letzten November mit dem Thema Gruppenmeisterschaft, insbesondere im Feld A beschäftigt. In der Jungfrauregion gibt es viele leistungsstarke StandardgewehrschützenInnen, jedoch sind diese so auf die verschiedenen Verein verteilt, dass daraus kaum eine schlagkräftige Gruppe entstehen kann, welche im Oberland, Kantonal und auch Schweizerisch massgeblich mitmischen kann. Unter dem Moto „zusammen sind wir stärker“ versuchten wir Lösungen zufinden, die diesem Anspruch gerecht werden können. Nachdem die ersten Lösungsansätze auf dem Tisch lagen, wurde der Kreis der Involviertenvergrössert, damit ein breit abgestützter Meinungsaustausch unter denStandardgewehrschützen zu Stande kam. Daraus ist nun folgende Lösung entstanden:
Am Montag 27. Januar wird ein neuer Verein mit dem Namen „Sportschützen Jungfrauregion“gegründet welcher einen einzigen Zweck hat; Teilnahme an der Gruppenmeisterschaft.
Uns war und ist es ein grosses Anliegen, dass den bestehenden Stammvereinen kein Schaden und keine Nachteile aus dieser Gründung entstehen. Sämtliche Mitglieder im neuen Vereinbleiben als Aktive B-Mitglieder in den Stammvereinen und werden dort sämtliche Anlässe wie bis anhin bestreiten. Da für die GM-Qualifikation das Resultat des Einzelwettschiessen beigezogen werden muss, bildet dieser Anlass die Ausnahme. Die Sportschützen Jungfrauregion werden weder ein Jahresprogramm schiessen, noch an einem kantonalen oder regionalen Schützenfest teilnehmen. Somit ist gewährleistet, dass in den bestehenden Stammvereinen das Vereinsleben wie gewohnt weiter geht.
Zudem ist das Reglement vom Amtscup Interlaken soweit angepasst worden, dass zukünftig auch Aktiv B-Mitglieder mit einem Verein am Amtscup Interlaken teilnehmen können. So ist gewährleistet dass die bisherigen Gruppen den Amtscup wie gewohnt bestreiten können. Der Verein Sportschützen Jungfrauregion nimmt nicht am Amtscup teil.
Uns geht es in erster und einziger Linie darum, sportlich und gemeinsam weiter zu kommen,und sind dafür bereit auch entsprechend mehr Aufwand zu betreiben. Zudem soll ein Abwerbender besten Schützen durch erfolgshungrige Vereine aus anderen Regionen eingedämmt werden.

Die Vereinsgründung kommt wie erwähnt auf Initiative von Schützen aus dem Feld A zustande. Es fanden inzwischen auch erste Gespräche mit Schützen aus anderen Feldern statt. In einem zweiten Schritt ist eine Erweiterung auf weitere Felder durchaus denkbar. Leider war es austerminlichen Gründen nicht möglich, schon zu diesem frühen Zeitpunkt alle Vereinspräsidenten einzubeziehen.
Für eine Teilnahme an der GM 2014 ist eine Mutation aller teilnehmenden Schützen per15.02.2014 auf den Mitgliederstatus A im neuen Verein und auf B-Status im Stammverein unabdingbar.
Ich bedanke mich bei euch für eine sinnesgemässe Informationsweitergabe an eurer Vereinsversammlung. Bei Fragen bitte ich euch mich ungeniert direkt zu kontaktieren.

Besten Dank für eure Unterstützung bei diesem Förderungsprojekt im 300 m Schiessen.